Pulswellenanalyse
Ultraschall
Herzabklärung

Praxis

Zürich

Dufourstrasse 31, 8008 Zürich
zuerich@ecoson.ch
Tel. 044 251 88 68
Sprechstunde nach Vereinbarung

Praxis

Aarau

Bahnhofstrasse 78, 5000 Aarau
aarau@ecoson.ch
Tel. 062 823 63 63
Sprechstunde nach Vereinbarung

Angebot

Unsere Schwerpunkte sind kardiologische und sonographische Abklärungen. Unsere Untersuchungen sind schnell verfügbar, nicht strahlenbelastend und in der Regel schmerzfrei.

Ernsthafte gefässbedingte Probleme müssen von funktionellen und vorübergehenden Störungen unterschieden werden. Schmerzen im Brustbereich und akute Atemnot verunsichern und machen Angst, ebenso akute Schwächezustände und Schwindelattacken. Schon mässige Veränderungen von Blutdruckwerten und Herzrhythmus können zu Beschwerden wie bei einem Hirnschlag führen.

 

Diagnostik mit Wellen

Basisabklärungen

  • Klinische Untersuchung
  • Labortests
  • Kleiner Lungenfunktionstest
  • EKG (Elektrokardiogramm)
  • Belastungs-EKG (Fahrrad-Ergometrie)  

Pulswellenanalyse

Die Pulswellenanalyse bietet eine längerfristige Standortbestimmung bezüglich Blutdruckfragen.Für eine schlüssige Beurteilung von Herz-Kreislauf-Patienten ist die Pulswellenanalyse eine wichtige Ergänzung zu den Basisabklärungen.

Pulswellen bilden den zeitlichen Druckverlauf sowohl am Herzausgang als auch an den Gefässwänden ab. Zentraler Druck und Gefässelastizität werden auf diese Weise sehr genau erfasst.

Während Sie bequem sitzen oder liegen, wird mit einer Manschette am Arm und einem bleistift-ähnlichen Sensor an Ihrem Handgelenk ein Blutdrucksignal Ihres Pulses erfasst. Anhand dieser Aufzeichnung berechnet das Pulswellenanalyse-System die Druckwellenform an Ihrem Herzen und liefert dem Arzt wichtige kardiovaskuläre Messdaten. Diese Untersuchung dauert nur wenige Minuten.

24 Stunden-Blutdruckmessung

Der Tages- und Nachtverlauf Ihrer Blutdruck-Werte lassen mögliche Vorzeichen einer Herzschädigung erkennen. Eine fehlende nächtliche Druckabsenkung muss weiter abgeklärt und gezielt behandelt werden. Eine langanhaltende Druckbelastung führt zu einer vorzeitigen Alterung von Herz und Gefässen mit höherem Herzinfarkt- und Hirnschlagsrisiko.

Während 24 Stunden wird Ihr Blutdruck mittels Manschette von einem Messgerät gemessen und gespeichert. Nach Ende der Messung werden Ihre Daten in den Computer übertragen, wo sie vom Arzt individuell ausgewertet werden.

Ambulante Schlafdiagnostik

Nächtlicher Sauerstoffmangel hat in der Medizin zunehmend an Bedeutung gewonnen. Zu oft auftretende Atemunterbrüche führen zu Stress für das Nerven- und Herz-Kreislaufsystem. Dieser äussert sich z.B. in Tagesmüdigkeit mit Einschlafneigung, herabgesetzter Leistungsfähigkeit, Kopfschmerzen, Gedächtnisstörungen und Stimmungsschwankungen. Auch ein zu hoher Blutdruck kann Ausdruck einer Schlafstörung sein.

Die Puls-Oxymetrie ist ein etabliertes Screening-Instrument zur Bestimmung der arteriellen Sauerstoffsättigung und der Herzfrequenz. Mit einer Messung über Nacht in der häuslichen Umgebung lassen sich Atemunterbrüche und Unregelmässigkeiten erfassen und in einem Diagramm festhalten. Daraus können wertvolle Informationen über das Vorliegen und den Schweregrad einer Schlafstörung gewonnen werden. Leichte Form: Schnarchen in Rückenlage. Schwere Form: Länger anhaltende, häufige Atemunterbrüche (obstruktives Schlafapnoe-Syndrom).

Ultraschall der inneren Organe

Mit Bauch-Ultraschall können akute Probleme wie eine geplatzte Hauptschlagader, ein Darmarterienverschluss oder ein akuter Harnverhalt wegen Prostata-Vergrösserung sofort diagnostiziert werden.

Folgende Organe können akute oder chronische Veränderungen zeigen: Nieren, Leber, Bauchspeicheldrüse und Milz-Lymphsystem.

Je nach Untersuchung sind entsprechende Vorbereitungen notwendig:

Gefäss-Ultraschall

Wie die Pulswellenanalyse erlaubt auch der Gefäss-Ultraschall an den strategischen Stellen (Nieren, Halsgefässe, Hauptschlagader) eine individuelle Risikobeurteilung. 

Die Darstellung der Halsgefässe (Carotis-Vertebralis-Duplexsonographie) erlaubt die Messung der Gefässwanddicke und die Studie der Flussverhältnisse in den hirnversorgenden Blutgefässen. Damit können die konkreten Auswirkungen erhöhter Blutfettwerte sichtbar gemacht werden. Gleichzeitig ist es für den Arzt eine geeignete Methode zur Verlaufskontrolle und Beurteilung einer Therapie mit cholesterinsenkenden Medikamenten.

Die Flussmessung in den Nierengefässen (Nierenarterien-Duplexsonographie) zeigt die Durchblutungseigenschaften der Nieren. Eine Veränderung der Flusskurve deutet auf krankhafte Veränderungen der Nieren oder Nierengefässe hin. Besonders bei Schwierigkeiten einer Blutdruck-Einstellung lohnen sich solche Messungen. Behandlungserfolg und Verlauf werden dokumentierbar.

Herz-Ultraschall

In Echtzeit wird die Geometrie Ihres Herzens aufgezeichnet. Damit die Messungen zum richtigen Zeitpunkt des Herz-Zyklus erfolgen, muss ein Elektrokardiogramm (EKG) abgeleitet werden.

Leichte und folgenlos abheilende Entzündungen an Brustfell oder Herzbeutel können einen akuten Herzinfarkt imitieren. Herzinfarkte können auch stumm (ohne Schmerzen oder Atemnot) ablaufen. Eine unverzügliche Echokardiographie hilft den Herzinfarkt auszuschliessen oder erfasst die mangelnde Füllung der linken Herzkammer bei chronischem Flüssigkeitsmangel. Darüber hinaus erfassen wir auch Vergrösserungen und Pumpschwächen von Kammern und Vorhöfen.

Diese Technologie bringt eine zeitlich und räumlich sehr hohe Auflösung. Dank digitaler Registrierung sind die Daten jederzeit für eine Verlaufskontrolle abrufbar. Der Arzt erkennt auf diese Weise den richtigen Zeitpunkt für einen Eingriff und beurteilt den Erfolg einer Therapie.

Qualität und Kosten

Bei Ihrem ersten Besuch verschaffen wir uns einen umfassenden Überblick über Ihr persönliches Risikoprofil  (Risikocheck). Eine Pulswellenanalyse erfasst den aktuellen Zustand Ihres Herz-Kreislaufsystems und widerspiegelt die Auswirkungen Ihrer Risikofaktoren und Ihres Lebensstils in den vergangenen Jahren. Als erweiterte Basisabklärung wird diese Untersuchung nicht verrechnet.

Weitere Abklärungen erfolgen im Sinne einer Kosteneinsparung erst bei nachweisbarem Bedarf. Dank effizienten Diagnosetechniken erübrigen sich bei vielen Herz-Kreislaufpatienten Überweisungen an andere Spezialisten.

In unserer Praxis kommen hochleistungsfähige Ultraschall-Geräte zum Einsatz, mit der Möglichkeit von digitaler Speicherung und Software-Updates.

Interessierte können sich auch ohne hausärztliche Vorabklärungen anmelden. Je nach Krankenkassen-Vertrag (Hausarzt-, HMO-, Telefon-Modell) empfehlen wir Ihnen, sich vorgängig mit Ihrem Hausarzt oder Ihrer Krankenkasse in Verbindung zu setzen.

Team

An unseren beiden Standorten an zentraler Lage in Zürich und Aarau können Ihre internistischen oder kardiovaskulären Probleme abgeklärt werden. Unsere Stärken sind kurze Wartefristen und Mehrsprachigkeit.

Auf Wunsch stellen wir Ihnen und Ihrem Hausarzt die Untersuchungsresultate mit ärztlicher Interpretation sofort zur Verfügung. Auch weitere ärztliche Stellen können mit Ihrem Einverständnis gerne informiert werden.

Willkommen! Bienvenu! Benvenuti! Welcome! Bienvenidos! Dobro došli!

Dr. med. Hans Niederer

Portrait Dr. med. Hans Niederer

Fachärztetitel

  • 1997 Innere Medizin
  • 1998 Physikalische Medizin & Rehabilitation

Ergänzende Ausbildungen

  • 2 Jahre Radiologie
  • 2 Jahre Kardiologie

Schwerpunkte und Fähigkeitsausweise

  • Bildgebung mit Sonographie und Gefässduplex
  • Echokardiographie
  • Pulswellenanalyse
  • Tutor an ärztlichen Kursen für Sonographie

Mitgliedschaften

  • Schweizerische Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (SGUM)
  • Aerztegesellschaft des Kantons Zürich (AGZ)
  • Aargauischer Aerzteverband (AAV)
  • Foederatio medicorum practicorum (FMP)
  • Vereinigung Zürcher Internisten (VZI)

Ursula Freiburghaus

Portrait Ursula Freiburghaus

Assistentin Administration / MPA
Praxis Zürich

Danijela Bajic

Portrait Danijela Bajic

Medizinische Praxisassistentin
Praxis Aarau

Spezialitäten

Bildgebende Verfahren haben in der Medizin einen grossen Stellenwert.

Hochleistungstechnologie für Pulswellenanalyse und Ultraschalldiagnostik ergänzen die Basisabklärungen der Herz- und Kreislauforgane. Schnelle, präzise Bildgebung eignet sich auch zur Abklärung von Bauchorganen wie Nieren und Leber.

Die effiziente Diagnostik ermöglicht eine genauere Beurteilung von Krankheitsverläufen und Behandlungserfolg.

Wir untersuchen Sie in Echtzeit auf Herz und Nieren

Diagnostik mit Wellen

Die Technik entwickelt sich in der Medizin von der ersten Revolution der Bildgebung, dem Roentgenbild zur Ultraschallabklärung. Roentgenstrahlen haben wie das Licht der Sonne oder unserer Lampen ein breites Spektrum.

Ultraschallwellen haben dank Präzisionselektronik ein sehr schmales Spektrum, entsprechend Laserlicht. Dank der einfachen Steuerungsmöglichkeit der Schallwellen dominiert die Sonographie in der heutigen Arztpraxis in Sachen Bildgebung. Dank der hohen zeitlichen und örtlichen Bildauflösung können mit Ultraschallsonden fast alle Strukturen des Kreislaufs abgeklärt werden: eine Dickenbestimmung von Gefässwänden ist ebenso möglich wie die Herzausmessung. Auch die genaue Detektion der Flussverhältnisse ist problemlos möglich.

Abklärungssynergie

Nicht nur das Herz, sondern auch die Halsgefässe, die Nieren und weitere wichtige Organe mit Einfluss auf den Kreislauf können in unserer Praxis beurteilt werden.

Ultraschalldiagnostik und Pulswellenanalyse bringen differenziertere und schnellere Beurteilungen bei Patienten mit Bluthochdruck. Überweisungen an weitere Spezialärzte oder Spitäler erübrigen sich somit für diese Untersuchungen.

Dynamik und Statik in der Medizin

Roentgenbilder aus der Arztpraxis können wie Photographien als statische Aufnahmen bezeichnet werden. Ein Objekt kann aus verschiedenen Perspektiven abgelichtet oder durchleuchtet werden. Die Rotation der Licht- oder Strahlenquelle ändert an der Bildentstehung nichts: es entsteht ein Summations- Bild.

Mit Ultraschall-Abklärungen können dynamische Veränderungen im Körper in verschiedenen Schnittebenen dargestellt und ausgemessen werden: Durch Drehung, Wahl der idealen Auflagestelle und den richtig dosierten Druck können Dimensionen, Blutflüsse, Elastizitätsparameter, Klappen– und Muskelbewegungen in idealer Projektion erfasst werden. Bewegte Bilder in zwei bis vier Dimensionen sind beliebig oft und ohne Strahlenbelastung reproduzierbar.

Herz-Ultraschall liefert am arbeitenden Organ in verschiedenen Schnittebenen die genauesten Messungen. Auf dem Roentgenbild lässt sich das Herz nur unscharf abgrenzen.

Die Nieren nehmen in Sachen Kreislauf eine ebenso zentrale Lage ein wie das Herz. Darum sind Messmethoden wie die Nierenarterien-Duplexsonographie (Flussmessung in den Nierengefässen) entwickelt worden. Bei gesunden Personen lässt sich wegen der klar definierten Normwerte ein entsprechendes Flussprofil ableiten.

Mit modernen Geräten gelingen in wenigen Minuten sehr genaue Beurteilungen auch bei weniger günstigen Schallbedingungen.

Dynamische Blutdruckmessung

Pulswellenanalyse (PWA) ist wegen der grafischen Darstellung von Druckwellen genauer als die konventionelle Blutdruckmessung. Anstatt einzelne Druckwerte im Minutentakt stehen mit PWA gemittelte periphere und zentrale Werte im Sekundentakt zur Verfügung.

PWA- Messungen bringen in wenigen Minuten mehr Information als konventionell über 2 Wochen gemessene Blutdruckwerte. Die Messung des unteren Blutdruckwertes (Diastole) ist oft ungenau. Auch der obere Blutdruckwert (Systole) kann stark schwanken.

Individueller Risikocheck

Das Herz verliert wie alle anderen Organe im Alter an Elastizität. Die Wahrscheinlichkeit zukünftiger Komplikationen können Sie anhand von acht beliebig kombinierbaren Risikofaktoren im Risikocheck selber bestimmen. Nicht alle Faktoren werden bezüglich Einfluss auf die Gefässalterung gleich stark gewichtet:

Bewegungsmangel, Stress und Übergewicht sind in der ESC-Statistik nicht aufgeführt. Sie gehören zu den überwindbaren Risikofaktoren.

In die Hochrisikogruppe gehören familiäre Belastung und Zuckerkrankheit.

Die Faktoren Bluthochdruck, Blutfetterhöhung und Rauchen haben direkten Einfluss auf die Blutgefässe und potenzieren sich gegenseitig. Bei gleichzeitiger familiärer Belastung und/oder Zuckerkrankheit wird das Risiko zusätzlich multipliziert.

Versuchen Sie ungünstige Lebensweisen zu vermeiden und verbessern Sie dadurch Ihre Lebensqualität im Alter.